Menschen

Foto: Gregor Hohenberg

Oper heißt Menschen.
Auf, vor und hinter der Bühne.

Was treibt sie an? Wofür stehen sie? Was gibt es Neues?
Wir berichten.

Xavier Sabata
(Foto: Michal Novak)

Interview

Brust, nicht Keule

Xavier Sabata ist im Keller zu Hause, zumindest stimmlich. Sein Countertenor fasziniert dabei vor allem durch den besonderen klanglichen Reichtum seiner Stimme. Im Interview spricht er über sein Selbstverständnis als Kontraaltist, über Jochen Kowalski als erstem großen Opern-Countertenor und die Frage, warum es so viele homosexuelle Countertenöre gibt.

Interview lesen

Pretty Yende
(Foto:Gregor Hohenberg)

Interview

Die glückliche Träumerin

Die in Südafrika geborene und aufgewachsene Pretty Yende bewundert den Gesang der Callas, Caballé, aber auch ihrer kleinen Schwester, die gerade Abschluss macht. Im Interview spricht sie über den reichen Klang afrikanischer Stimmen und über ihr Leben, das sie als Tagtraum beschreibt - auch nachts. 

Interview lesen

Rafael Fingerlos als Harlekin in "Ariadne auf Naxos"
(Foto: Marco Borggreve)

Interview

»Die Möglichkeit zu lernen bietet sich überall«

Vom Förderprojekt der Salzburger Festspiele zum Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper: Die Karriere von Rafael Fingerlos entwickelt sich rasant. Im Interview spricht der junge Bariton über seine ausgeprägte Spielfreude, Demut in seinem Beruf und die Freude, am eigenen Klang zu feilen.

Interview lesen

Sonya Yoncheva
(Foto: Julian Hargreaves)

Namen & Termine

Sonya Yoncheva 

Kräftig Airmiles sammelt die bulgarische Star-Sopranistin in den kommenden Monaten: Von Claus Guths neuer Bohème an der Bastille-Oper (Premiere am 01. Dez, danach 04., 07., 10., 12. Dez) geht es weiter zur Silvester-Gala-Tosca an der New Yorker Met, mit Yoncheva in der Titelpartie (danach 03., 06., 09., 15., 18., 23., 27. Jan). Ende Januar (25., 28.) ist Yoncheva die Marguerite in Gounods Faust an der Wiener Staatsoper. Zurück an die Met geht’s im Frühjahr als Verdis Luisa Miller (29. Mrz; 02., 06., 09., 14., 18., 21. Apr).

Alle Meldungen lesen

Gabriele Schnaut
(Foto: Wilfried Hösl)

Was macht eigentlich...?

Gabriele Schnaut

Gabriele Schnaut gehörte zu den großen hochdramatischen Sopranen, gastierte im schweren Fach auf der ganzen Welt. 2018 möchte sie mit Herodias endgültig ihren Bühnenabschied nehmen, auch wenn sie das Aufhören als Trauerphase bezeichnet.

Artikel lesen

Lawrence Brownlee
(Foto: Derek Blanks)

Namen & Termine

Lawrence Brownlee

Nach München transferiert Rossinis Semiramide mit ähnlichem Cast (Brownlee als Idreno) nach Covent Garden (04., 08., 13. und 16. Dez). Zwischendurch macht Brownlee einen Riesensprung, nach Novat an die Staatsoper von Novosibirsk, für eine einzige Aufführung von Rossinis Stabat Mater (02. Dez). Ab Silvester läuft in Zürich ein weiteres Rossini-Werk an, Le comte Ory, mit Brownlee in der Titelpartie (danach 02., 04., 06., 09. Jan). In Vincenzo Bellinis I puritani singt Brownlee den Arturo Talbo an der Lyric Opera of Chicago (04., 07., 10., 13., 16., 24. und 28. Feb).

Alle Meldungen lesen