Menschen

Foto: Marco Borggreve

Oper heißt Menschen.
Auf, vor und hinter der Bühne.

Was treibt sie an? Wofür stehen sie? Was gibt es Neues?
Wir berichten.

Nina Stemme
(Foto: Neda Navaee)

Interview

Höhe auf breiten Säulen

Wohl wegen ihrer tiefen Sprechstimme wurde Nina Stemme anfangs als Mezzosopran eingestuft, doch sie spürte von Anfang an: Da stimmt etwas nicht. Heute, als hoher dramatischer Sopran, weiß sie: Jeder Sänger repräsentiert sein eigenes Zwischenfach. 

Interview lesen

Bejun Mehta
(Foto: Marco Borggreve)

Interview

Der runtergerutschte Sopran 

Bejun Mehta spricht im Oper!-Interview über den Unterschied zwischen Countertenor und Falsettist – und darüber, warum er keiner Clique angehört

Interview lesen

Neuer Intendant der Bayerischen Staatsoper: Serge Dorny
(Foto: Blandine Soulage)

Meldungen

Die Gentechniker von München

Unterschrieben hat das neue Führungsduo der Bayerischen Staatsoper: Serge Dorny wird 2021 Intendant, Vladimir Jurowski im gleichen Jahr Generalmusikdirektor. Mozart, Wagner, Strauß seien die DNA der Staatsoper, so Dorny. Doch bei rund 50.000 Opern, von denen aber nur etwa 100 regelmäßig gespielt würden, gibt es viel Raum für Entdeckungen und Erkundungen – sozusagen für Arbeiten am Münchner Opern-Erbgut.

Alle Meldungen lesen

Yannick Nézet-Séguin
(Foto: Rose Callahan, Met Opera)

Vorfreuden

Der Neue kommt früher

Yannick Nézet-Séguin, der designierte Musikdirektor der Met, fängt schon im September an, zwei Spielzeiten früher als ursprünglich vorgesehen. Ganz in die Vollen geht er dann noch nicht, doch immerhin drei Opern sind für seine Leitung in der kommenden Saison vorgesehen.

Artikel lesen

Diana Damrau
(Foto: Jürgen Frank)

Sängertipps

Von Günzburg nach Schottland

Im April steht Diana Damraus Rollendebüt als Maria Stuarda in neuer Inszenierung am Opernhaus Zürich an (08., 11., 14., 17., 20., 26., 29. Apr; 02., 05., 09., 12. Mai). Zudem kann man sie als Marguerite in Gounods Faust erleben (Deutsche Oper Berlin; 23., 26., 29. Jun), als Violetta an der Bayerischen Staatsoper (25., 28. Jul) und als eine weitere Marguerite, die von Valois, in Meyerbeers Les Huguenots (Opéra Bastille; 28. Sep sowie 01., 04., 07., 10., 13., 16., 20., 24. Okt).

Alle Meldungen lesen

Helen Donath bei einem Meisterkurs
(Foto: Andreas Endermann)

Was macht eigentlich...

Helen Donath

In über 100 Plattenaufnahmen ist die strömende Leichtigkeit der Stimme von Helen Donath dokumentiert. Mit inzwischen 77 steht sie immer noch hin und wieder auf der Bühne, liebäugelt so langsam aber doch mit dem Ruhestand, der bei ihr wohl eher ein Un-Ruhestand wird.

Artikel lesen