Scout

Foto: Michael Pöhn

Die jüngsten Premieren, die neuesten CD-, DVD- und Buch-Veröffentlichungen.

Was ist gelungen, was nicht?
Wir geben Orientierungshilfe.

John Heuzenroeder, Dalia Schaechter, Ingela Brimberg
(Foto: Paul Leclaire)

Tops & Flops

»Tötet diese Männer!«

An der Kölner Oper zeigt Ted Huffman Salome im Zeichen der #MeToo-Debatte, mit einem an Quentin Tarantino gemahnenden Massaker am Ende, in dem Salome selbst zum Messer greift.

Artikel lesen

Joyce DiDonato (Didon) und Brandon Jovanovich (Enée)
(Foto: Michael Pöhn)

Tops & Flops

Sängerische Schreckensdramaturgie

In Wien triumphiert und überwältigt Joyce DiDonato als Didon in Les Troyens. Da stört es kaum, dass die Inszenierung immer noch nicht besser geworden ist.

Artikel lesen

Rosa Feola als Lucia di Lammermoor
(Foto: Sandra Then)

Tops & Flops

Die Herrschaft der Schatten

Halloween-Grusel klingt mit, wenn Regisseur Olivier Py am Theater Basel seine Version von Donizettis Lucia di Lammermoor in einer Psychiatrie entspinnt und damit nahezu ins Schwarze trifft. Für wohligen Schauer sorgen Rosa Feola in der Titelpartie und Giampaolo Bisanti am Dirigentenpult.

Artikel lesen

John Relyea als Mefistofele
(Foto: Jean Louis Fernandez)

Tops & Flops

Das Böse lebt herzlos

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail, in Lyon misst er die Abgründe des Alltags ab. Der spanische Regisseur Alex Ollé erzählt Mefistofele, Arrigo Boitos einzig vollendete und selten aufgeführte Oper, als große Halluzination.

Artikel lesen

Diego Silva und Regula Mühlemann
(Foto: Ingo Höhn)

Tops & Flops

Mausoleum des 20. Jahrhunderts

Regula Mühlemann und Diego Silva sind als Liebespaar in Charles Gounods Opus Roméo et Juliette unschlagbar. Ihre packende Darstellung und ihr berührender Gesang werden von einem starken Sängerensemble im Luzerner Theater begleitet. Die Regie von Vincent Huguet ist stringent und Clemens Heils Dirigat von hoher Transparenz.

Artikel lesen

Miroir(s): Opernarien
(Foto: Erato)

CD des Monats

Miroir(s): Opernarien

„Mein Äußeres erscheint, meine Stimme ist.“ Und mit den Mitteln dieser Stimme spiegelt die junge französisch-dänische Sopranistin Elsa Dreisig Arien und Szenen, die thematisch zueinander passen: Massenets Manon ist
„le miroir“ zu Puccinis Manon Lescaut, die Juwelenarie Marguerites aus Gounods Faust jener zur Sinnkrise der ermattenden Edelkurtisane Thaïs.

Leseprobe