André Messager: Passionément

André Messager: Passionément

Auf der Einspielung ist nichts zu spüren von der coronabedingt operettenfeindlichen Atmosphäre ohne Publikum unter der das Münchner Sonntagskonzert mit Passionément im Dezember 2020 angesetzt werden musste. Die vorletzte Operette des Komponisten, Dirigenten und Operndirektors André Messager gerät zur beglückenden Entdeckung.

Johann Simon Mayr: Elena

Johann Simon Mayr: Elena

Simon Mayr schwamm tatsächlich auf einer unglaublichen Welle des Erfolgs, als er in Neapel nur drei Monate nach seiner Medea in Corintho am 28. Januar 1814 mit der Semiseria Elena einen weiteren Triumph feiern konnte. Franz Hauk, nach etlichen für Naxos eingespielten Produktionen, ist mittlerweile mit der Faktur und der...

Georges Bizet: Carmen

Georges Bizet: Carmen

Carmen in deutscher Sprache – heute kaum denkbar. 1942 in Dresden hat man Bizets Oper in einer ziemlich hölzernen deutschen Übersetzung aufgeführt, mitten im Krieg, drei Jahre vor Zerstörung der Semperoper. Doch nicht die sprachliche Fassung ist das Besondere dieses Mitschnitts.

Gaetano Donizetti: Rita

Gaetano Donizetti: Rita

Bei Rita oder Der geprügelte Ehemann, einer einaktigen Gelegenheitsarbeit von 1841, knüpfte der reife Donizetti an eine seiner größten Stärken an: die Buffa (wie in L’elisir d’amore). Er befand sich gerade in Paris, langweilte sich unendlich und brauchte dringend vor allem eines: ein neues, in diesem Fall französisches Libretto.

Ludwig van Beethoven: Fidelio

Ludwig van Beethoven: Fidelio

Hätte, hätte. Auch dieser Fidelio war als Live-Aufführung geplant. Risiken und Nebenwirkungen der Pandemie machten das Vorhaben zunichte. Dennoch ist es gelungen, zwei Monate nach der geplanten Aufführung Beethovens Oper in zwei Studio-Sitzungen aufzunehmen. Nun liegt das Ergebnis als Doppel-CD vor.

Berio To Sing

Berio To Sing

Diese Sammlung kurioser Werke von Luciano Berio ist nicht zuletzt eine Hommage an die legendäre Cathy Berberian. Erstaunlich genug. Denn wer erinnert sich noch an die 1983 gestorbene, recht grelle Mezzosopranistin? Lucile Richardot kann für um einiges weniger grell und aufgedreht gelten als die von ihr hochrespektierte Vorgängerin. Sie zeigt...

John Corigliano: The Ghosts of Versailles

John Corigliano: The Ghosts of Versailles

Diese Aufführung 2019 in Versailles kam aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums des Versailler Vertrags zustande. Mit dem Staraufgebot von früher kann sie nicht konkurrieren. Gut gealtert ist das Werk auch nicht. Diese Geister wirken fast wie Zombies einer untoten Musikgeschichte.

Seite 28 von 34 1 27 28 29 34

Willkommen zurück!

Loggen Sie sich unten in Ihr Konto ein

Neues Benutzerkonto erstellen

Füllen Sie das Formular aus, um sich zu registrieren

Passwort wiederherstellen

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail-Adresse ein, um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?