Etienne Dupuis

Foto: Julien Faugere

Titelinterview

Als Lovebirds wollen wir
nicht vermaktet werden

Seine Karriere hat Etienne Dupuis an der Deutschen Oper Berlin begonnen, nun gab er kürzlich sein Met-Debüt – an der Seite seiner Frau Nicole Car. Im Interview spricht der kanadische Bariton über das Eheleben als Sängerpaar, die Vorteile des deutschen Repertoiretheaters und seine Zukunftspläne.

Ulrich Ruhnke, OPER!-Herausgeber und Chefredakteur
(Foto: Simon Pauly)

Editorial

Alles Gute kommt von oben?

Die Deutsche Oper Berlin und die Staatsoperette Dresden erlitten im letzten Jahr schwere Wasserschäden. Brauchen deutsche Opernhäuser einen verbesserten Brandschutz, der ein Fünf-Tausend-Euro-Feuer nicht gleich mit einer Fünf-Millionen-Maßnahme löscht?

Editorial lesen

Das aktuelle Heft
Jetzt bestellen
oder online lesen

Jetzt bestellen

Deutsche Oper Berlin: neue Maschinerie
und Drehbühne
(Foto: Ulrich Niepel)

Hintergrund

Kein Inferno – dafür die Sintflut

In früheren Zeiten brannten Opernhäuser regelmäßig ab, heute saufen sie ab. Welche Auswirkungen das auf den Spielbetrieb hat und welche Lehren man daraus zieht, zeigen drei Beispiele aus Berlin, Dresden und Bayreuth.

Artikel lesen

Gerald Finley
(Foto: Canetty Clark)

Interview

Gutes Singen stellt einen emotionalen Kontakt her

Gerald Finley gehört zu den derzeit vielseitigsten Baritonen. Von Mozart und Händel hat er sich stetig weiterentwickelt, bis hin zu Wagners Hans Sachs, einer der schwersten Baritonrollen überhaupt. Jetzt singt er zudem Jago im neuen Münchner Otello. Im Interview spricht der Sänger über die Gefahr von Routine und die bewusste Entwicklung der eigenen Stimme.

zur Rubrik Menschen

Sabine Devieilhe als Königin der Nacht
(Foto: Bernd Uhlig)

Tops & Flops

Der Abend der Frauen

In Brüssel denkt Romeo Castellucci in Bildern über die Zauberflöte nach. Und eröffnet uns manch neue Perspektive.

zur Rubrik Scout

Sonya Yoncheva als Medea
(Foto: Bernd Uhlig)

Tops & Flops

Sog ins Düstre

Andrea Breth treibt Cherubinis Medea an der Staatsoper Berlin in ein düsteres Psychodrama. Die formidable Sonya Yoncheva gibt der Titelfigur Aura und emotionale Wucht.

Artikel lesen